Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal

Masel Tov Cocktail – geschüttelt oder gerührt?

Eine Fortbildung zum Film für Lehrkräfte und Interessierte

mit Dr. Ulrike Schrader, Nicola Weber und Bettina-Désirée Jahn

 

 

Hier das Rezept:

Zutaten:1 Jude, 12 Deutsche, 5cl Erinnerungskultur, 3cl Stereotype, 2 TL Patriotismus, 1 TL Israel, 1 Falafel, 5 Stolpersteine, 1 Spritzer Antisemitismus

Zubereitung:Alle Zutaten in einen Film geben, aufkochen lassen und kräftig schütteln.

Im Anschluss mit Klezmer-Musik garnieren.

Verzehr:Vor dem Verzehr anzünden und im Kino genießen. 100% koscher.

 

So beschreibt der Regisseur Arkadij Khaet den Mix, aus dem der Film „Masel Tov Cocktail“ besteht. Dieser bietet zahlreiche Anreize zum Fragenstellen und Anknüpfungspunkte für eine weiterführende Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Aspekten des jüdisch-nichtjüdischen Zusammenlebens in Deutschland. So manche Wahrheiten werden kräftig durchgeschüttelt und eine Spirale der Auseinandersetzung angerührt.

Im Workshop lernen wir mit unterschiedlichen Methoden (Quiz, Positionierungsübung und Diskussion), uns kritisch selbst zu reflektieren und gemeinsam zu überlegen, wie man diesen Film und seine Materialien im Unterricht einsetzen kann – immer vor dem Hintergrund der Zielsetzung, Handlungsstrategien gegen diskriminierende Situationen zu entwickeln.

 

Um besser planen zu können, bitten wir um Anmeldung unter T 0202-563.2843 oder E-Mail: info@alte-synagoge-wuppertal.de

Kosten: Keine

Nach einer verbindlichen Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail. Ihre Teilnahmebestätigung erhalten Sie nach der Veranstaltung vom Kommunalen Integrationszentrum Wuppertal.

Eine Kooperation der Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal, des Katholischen Bildungswerks Wuppertal/ Solingen/Remscheid, des Kommunalen Integrationszentrums Wuppertal, der Systemberatung Extremismusprävention Wuppertal (SystEx) und der Evangelischen CityKirche Elberfeld mit Unterstützung der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Wuppertal e.V.