Treffpunkt: Historisches Bürgerhaus Langenberg, Hauptstraße 64, 42555 Velbert

Jüdische Geschichte in Velbert

Ein historischer Stadtrundgang

Im Schutz der Unterherrschaft Hardenberg ließen sich in Velbert schon gegen Ende des 18. Jahrhunderts jüdische Viehhändler, Metzger und Weber nieder. In Neviges legte die Hardenberger "Landjudengemeinde" 1791 den ersten jüdische Friedhof in der Region an und gründete 1803 in Langenberg die erste Synagoge im Bergischen Land überhaupt. Die Famlie Steilberger aus Langenberg ist mittlerweile durch ihre besondere Rolle in der Ausstellung der Begegnungsstätte vielen Besucherinnen und Besuchern bekannt geworden. 

Der Rundgang der Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal in Kooperation mit dem Deutschen Schloss- und Beschlägemuseum präsentiert in Velbert-Langenberg jüdische Persönlichkeiten als Bürger und Mitglieder der Stadtgesellschaft und beschreibt die Alltagsgeschichte der Juden dort.

Eine Veranstaltung  des Netzwerks Bergische Museen.

Leitung: Christine Hartung, M.A.

Dauer: ca. 2 Stunden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eintritt frei, um Spenden zugunsten der Arbeit der Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal wird gebeten.

Herren bringen bitte eine Kopfbedeckung für den Besuch des jüdischen Friedhofs mit.

Information: Christiane Hartung, hartung@alte-synagoge-wuppertal.de

www.alte-synagoge-wuppertal.de

Illustration von Wolf Erlbruch: Samuel und Friederike Steinberger aus Langenberg