Treffpunkt: Friedhofstor, Weißenburgstraße, Elberfeld

Hoch auf dem Engelnberg

Der alte jüdische Friedhof an der Weißenburgstraße

Leitung: Dr. Ulrike Schrader

Teilnahmegebühr: 5,00 €

 

Auf dem alten jüdischen Friedhof an der Weißenburgstraße sind die frühesten Spuren jüdischen Lebens im Wuppertal zu finden. Angelegt im Jahr 1869, ist dies eigentlich schon der zweite Begräbnisplatz, denn seit ca. 1910 lebten Juden in der Stadt und sahen sich vor die Notwendigkeit gestellt, ihre Toten auf einem eigenen Grundstück zu begraben. Hier liegt Amalie Wahl begraben, die mit ihrem Mann Saul eins der ersten Geschäfte – in Barmen – führte, das einen jüdischen Eigentümer hatte. Auch die Gräber von Aaron und Jeanette Schüler, die Eltern berühmten Dichterin Else Lasker-Schüler kann man hier besuchen sowie das ihre geliebten und früh verstorbenen Bruders Paul. Der Friedhof ist eine kleine Idylle, mitten im quirligen Wohnquartier Ostersbaum.

 

Männer werden gebeten, eine Kopfbedeckung mitzubringen.

Anmeldungen sind nicht erforderlich.

 

 

Kontakt und Informationen:

T 0202-563.2843 | E info@alte-synagoge-wuppertal.de

www.alte-synagoge-wuppertal.de