Zoom-Vortrag

„Das Gerücht über die Juden“. Eine Vortragsfolge zum Thema Antisemitismus

Woher kommt der Judenhass?

Zum Gedenken an die Opfer des Terroranschlags auf die Synagoge in Halle vor drei Jahren

 

Zoom-Vortrag von Dr. Ulrike Schrader

Die Teilnahme ist kostenlos, aber für eine Spende zur Deckung unserer Kosten danken wir herzlich: IBAN: DE23 3305 0000 0000 9445 46

Anmeldungen bei: info@alte-synagoge-wuppertal.de.

Die Zoom-Einwahldaten werden am Nachmittag des Termins zugeschickt.

 

Vor drei Jahren, am Jom Kippur-Feiertag 2019, schockierte ein schwer bewaffneter Angriff auf die vollbesetzte Synagoge in Halle die Öffentlichkeit weltweit. Der Attentäter wurde nur durch eine schwere Tür daran gehindert, im Inneren des Gotteshauses ein Blutbad anzurichten und zahlreiche Menschen zu töten. Zwei völlig Unbeteiligte, Jana Lange (40 Jahre alt) und Kevin Schwarze (20 Jahre alt), fielen der Attacke dennoch zum Opfer. Diese Gewalt ist kein Einzelfall, wie allein die bestürzend lange Liste der Todesopfer antisemitischer Gewalt in Frankreich beweisen kann. Deswegen ist es von großer Wichtigkeit, immer wieder und immer wieder neu über historische und aktuelle Formen des Judenhasses aufzuklären und die öffentliche Debatte darüber, was Antisemitismus ist, genau im Blick zu behalten.

Im ersten Vortrag einer mehrteilig geplanten Reihe erläutert Dr. Ulrike Schrader anhand vieler Bilddarstellungen Geschichte, Motive und Ausdrucksformen des Antisemitismus bis in die Gegenwart.

Dr. Ulrike Schrader ist seit 1994 Leiterin der Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal.

 

Kontakt und Informationen:

T 0202-563.2843 | E info@alte-synagoge-wuppertal.de, www.alte-synagoge-wuppertal.de