Vortrag von Mira Weidhaas

Die Arbeiten des in Barmen geborenen Bauforschers und Architekten Wilhelm Dörpfeld haben seit den späten 1870er Jahren weit über fachwissenschaftliche Kreise hinaus international Be­achtung gefunden. Zu seinen bedeutendsten Erfolgen ist die Neuinterpretation der Schlie­mann’schen Funde auf dem Siedlungshügel von Hisarlik („Troja“) zu zählen. Zudem gelang es ihm während seiner 12-jährigen Amtszeit als erster Sekretär des DAI Athen im Rahmen von Grabungskampagnen in Olympia, Tiryns, Mykene und Pergamon bis heute grundlegende Gra­bungstechniken und Dokumentationsverfahren zu etablieren. Im deutlich Gegensatz zu diesen Erfolgen stehen seine späteren Forschungen zu Homer, die jüngst durch die Aufarbeitung eines im Wuppertaler Stadtarchiv bewahrten Notizbuches genauer beleuchtet werden konnten.

Eine Veranstaltung des Bergischen Geschichtsvereins, Abt. Wuppertal

Eintritt frei